08.02.2012 | Partizipation

Wie das Netz die Demokratie verändert – die erste Berliner „Debatte Digital“.

Der Deutschlandfunk und das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) luden gestern zur ersten Berliner „Debatte Digital“.  Den Mitschnitt des Livestream gibt es hier, bei Klick auf 

 

Ab 17 Uhr im HIIG diskutieren Stephan Detjen (Chefredakteur Deutschlandfunk), Dr. Jeanette Hofmann (Gründungsdirektorin Institut Internet und Gesellschaft), Bernd Schlömer (stellv. Bundesvorsitzender Piratenpartei), Prof. Dr. Wolfgang Schulz (Hans-Bredow-Institut) und Willi Steul (Intendant Deutschlandradio) mit Markus Heidmeier über die Frage, wie das Netz die Demokratie verändert. Den Livestream zur Debatte finden Sie ab 17 Uhr.

Ab morgen werden dann die ersten Essays und Aufsätze folgen. Unter anderem äußern sich der Medienrechtler Thomas Hoeren und der Autor Christian Heller zur Bedeutung der Grenze zwischen Öffentlichem und Privatem. In der kommenden Woche folgen dann der Politologe Markus Linden und der Leiter der paneuropäischen Nichtregierungsorganisation EDRI, Joe McNamee zur Frage, ob neue, digitale Beteiligungsformen Chancen oder Risiken für die digitale Demokratie darstellen.

Und hier noch mal in kompakter Form die zentralen Infos. Anfang Januar 2012 lud der Deutschlandfunk anlässlich des 50. Sendejubiläums zur Konferenz „Der Ort des Politischen in der digitalen Medienwelt“ ein. Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Medien diskutierten im Kölner Funkhaus.
Auf dem Debattenportal Diskurs@Deutschlandfunk sollen die dort begonnenen Diskussionen mit Hörerinnen und Hörern, Userinnen und Usern jetzt fortgesetzt werden. Wöchentlich im Internet unter diskurs.dradio.de, donnerstags und samstags im „DLF-Magazin“ und in „Markt und Medien“ mit Reportagen Portraits und Interviews im linearen Programm des Deutschlandfunk.
Kein Ort wäre idealer, um die Debatten und Kontroversen rund um die Umbrüche in der politischen und medialen Welt zu diskutieren, als das Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft an der Humboldt Universität zu Berlin. Auch hier werden die virulenten Fragen der Gegenwart, die wir auf dem Debattenportal Diskurs@Deutschlandfunk diskutieren wollen, erforscht. Deswegen freuen wir uns sehr, mit diesem Partner gemeinsam zur ersten Berliner „Debatte Digital“ am 8. Februar 2012, 17 Uhr einladen zu können.
Ab 9. Februar 2012 werden dann Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft und Medien ihre Positionen auf dem neuen Debattenportal 
„Diskurs@Deutschlandfunk – Politik, Medien und Öffentlichkeit in Zeiten der Digitalisierung“ unter der Internetadresse diskurs.dradio.de veröffentlichen.