Politik, Medien und Öffentlichkeit in Zeiten der Digitalisierung

Tim Grieve

Tim Grieve ist Chefredakteur von POLITICO Pro, das kürzlich mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet wurde. Dort befassen sich 40 Journalisten investigativ mit den Themen Gesundheit, Technik und Energie und leiten ihre exklusiven Recherchen ohne Umwege direkt an die zahlenden Abonnenten weiter. Tim Grieve startete seine journalistische Karriere bei der High School Zeitung „The Octagon“, deren Chefredakteur er auch war. Während seines Studiums an der Uni Stanford leitete er die Redaktion der College-Zeitung „The Stanford Daily“. Eine Zeit, die er selbst als „großartiges, praktisches Labor für angehende Journalisten“ bezeichnet.

Nach dem Abschluss kehrte Grieve in seine Heimatstadt Sacramento zurück, um als Reporter für die „Sacramento Bee“ zu arbeiten. In den 90er Jahren nahm er eine Auszeit vom Journalismus. Er studierte Jura an der Georgetown Law School und arbeitete von 1995 bis 1997 für ein Berufungsgericht in Washington.

2003 kehrte er als Wahlberichterstatter für „Salon“ in den Journalismus zurück. 2004 begleitete er die Präsidentschaftswahlen und machte währenddessen den politischen Blog „War Room“ zum meistgelesenen Feature von „Salon“.

Sein Engagement bei POLITICO begann Tim Grieve als Chef des Kongressbüros. Neben seinen Aufgaben als Leiter der Kongress-Berichterstattung gründete er „The Huddle“, einen täglichen Newsletter über den amerikanischen Kongress. Bei Twitter ist er unter @timgrieve zu finden.

24.05.2012 | Internet & Journalismus | Von

Re-Think Journalism!

Für manche der besten journalistischen Leistungen des Internet-Zeitalters ist ein Umdenken gar nicht erforderlich. Das sagt jedenfalls Tim Grieve, der Chefredakteur des kürzlich mit dem Pulitzer Preis ausgezeichneten Online-Projekts Politico Pro. mehr