Matthias Kolb

Matthias Kolb, freier US-Korrespondent für Süddeutsche.de, schreibt über die Bedeutung von Daten und sozialen Netzwerken im US-Präsidentschaftswahlkampf 2012.

Der Absolvent der Deutschen Journalistenschule in München hat von Washington über das Rennen zwischen Barack Obama und Mitt Romney berichtet. Ihn interessiert besonders, welche Rolle der Kurznachrichtendienst Twitter in der täglichen Medien-Berichterstattung und im Kampf um die Meinungshoheit spielt, wieso es Politiker in Amerika mit Fakten nicht so genau nehmen müssen und wieso Algorithmen und Statistik für Wahlkämpfe immer wichtiger werden. Er twittert als @matikolb.