Politik, Medien und Öffentlichkeit in Zeiten der Digitalisierung

Stephan Urbach

Stephan Urbach, geboren 1980 in Lauterbach, lebt und arbeitet in Berlin und ist bekennender Netzaktivist bei Telecomix. Er schreibt über das Verschwinden der Nationalstaaten in Zeiten der Digitalisierung. Seit 2010 engagiert sich Urbach bei Telecomix, seit 2011 ist er im Vorstand von 12 Miles Ahead. In diesen Organisationen arbeitet er an freier Netzinfrastruktur und unterstützt Demokratiebewegungen im „Arabischen Frühling“. Manchmal, wenn er Zeit hat, sitzt oder liegt er irgendwo rum und liest ein Buch. Seinen Lebensunterhalt verdient er als Referent für Wissens- und Informationsmanagement der Piratenfraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin und als Ponyexperte.

Foto: Ole Reißmann unter CC

 

 

09.03.2012 | Internet & Raum und Ort | Von

Transnationalität im Internet

Die ganze Welt ist vernetzt. Dass Kommunikation und Völkerverständigung durch das Internet einfacher geworden sind, ist klar. Laut Stephan Urbach, Netzaktivist und Vorstandsmitglied bei 12 Miles Ahead, verlieren durch das Netz aber nicht nur geografische Grenzen an Relevanz, sondern auch Faktoren wie Geschlecht, Aussehen und Attraktivität. Sind wir einander durch das Netz alle gleich nah, schüren weniger Vorurteile und können uns über Grenzen hinweg nahezu barrierefrei verständigen? Wird Völkerverständigung online zum leichten Spiel, der oder die Einzelne vom Individuum zum Weltbürger? Stephan Urbach war gestern noch als Telecomix-Aktivist in unserem Radiobeitrag vertreten und nimmt heute als Diskurs-Autor einen utopischen Standpunkt ein. Das Netz als Grenzbrecher – Utopie oder Realität? mehr