Politik, Medien und Öffentlichkeit in Zeiten der Digitalisierung

Lorenz Matzat

Lorenz Matzat lebt und arbeitet als Journalist, Unternehmer und Medienpädagoge in Berlin. Seit Anfang 2011 betreibt er mit zwei Partnern die Datenjournalismusagentur OpenDataCity | Die Datengestalter. Er arbeitet als Journalismustrainer und referiert zu Datenjournalismus und Open Data. Auch berät er Redaktionen hinsichtlich data-driven-journalism.

Matzat konzeptionierte die Vorratsdaten-Anwendung für Zeit Online mit, die 2011 mit dem Grimme Online Award, einem Lead Award und dem Online Journalism Award (Online Journalism Association, USA) ausgezeichnet wurde. Ebenfalls 2011 war er Teil des Teams, das mit dem medienpädagogischen Dieter Baacke-Preis für die Arbeit an dem Projekt Changing the Game/StressOps bedachte wurde.

Von Oktober 2010 bis Anfang September 2011 schrieb er das OpenData Blog auf Zeit online. Er ist Mitbegründer des OpenData Network e.V. Dort trat er im Juli 2011 aus; seitdem arbeitet er im Open-Data-Bereich des Digitale Gesellschaft e.V. mit. 2010 half er mit, die Plattform meine-demokratie.de zu starten.

Als freier Autor ist er unter anderem für die Wochenzeitung Der Freitag und die Tageszeitung taz tätig. Artikel von ihm erschienen auch auf netzpolitik.org und golem.de.

Der Journalismus wird sich verändern! Auch im Radio. Ein Interview.

Big Data – ein Schlüsselbegriff der Gegenwart. Zumindest wenn es um die Einordnung aktueller Entwicklungen im digitalen Raum geht. War vor wenigen Jahren noch die Demokratisierung der Medien beispielsweise durch Blogs und Podcasts vorherrschend, wird jetzt die rasant wachsende Bedeutung der täglich entstehenden Datenmengen immer deutlicher. Denn Daten entstehen stündlich in gigantischen Umfängen und ihre intelligente Auswertung und Übersetzung wird immer wichtiger. Das hat auch Konsequenzen für den politischen Journalismus. Ein Werkstattgespräch mit dem Datenjournalisten Lorenz Matzat.  mehr