Politik, Medien und Öffentlichkeit in Zeiten der Digitalisierung

Paul Nolte

Paul Nolte, geboren 1963, ist Historiker und Publizist. Nach seinem Studium der Geschichtswissenschaft und Soziologie in Bielefeld, Düsseldorf und an der Johns Hopkins University in Baltimore war er unter anderem als Assistent von Hans-Ulrich Wehler tätig. Er wurde 1999 auf dem Gebiet Neuere Geschichte in Bielefeld habilitiert, lehrte ab 2001 als Professor für Geschichte an der Jacobs University Bremen und ist seit 2005 Professor für Neuere Geschichte am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin.

06.02.2012 | Politik & Wissenschaften und Technologie | Ein Interview mit

Die Internetrevolution ist dramatisch. Auch aus Historikerperspektive

Der Historiker Paul Nolte ist sich sicher, der digitale Umbruch ist mit der Revolution durch die Erfindung des Buchdrucks vergleichbar. Und die damaligen Konsequenzen für Politik und Gesellschaft waren eklatant. Auch heute werden die Folgen enorm sein, allerdings sind sie noch nicht vollständig sichtbar. Aber die Demokratisierung der Medien scheint unwiderruflich.