Nutzungsbedingungen

Diese Allgemeinen Nutzungsbedingungen gelten für die Nutzung von diskurs.dradio.de (im Folgenden auch Weblog, Diskurs oder Diskurs@Deutschlandfunk genannt). Die Inhalte des Weblogs sind für jedermann nach Maßgabe dieser Allgemeinen Nutzungsbedingungen für private Zwecke frei zugänglich. Der Diskurs ist zeitlich auf ca. sechs Monate begrenzt und startete offiziell am 8. Februar 2012.

Rechte an Inhalten des Angebotes und deren Nutzung
Deutschlandradio behält sich an den Angeboten und Inhalten des Weblogs inklusive Layout sämtliche Urheber- und sonstige Schutzrechte vor.
Die Inhalte des Weblogs dürfen von den Nutzern nur für eigene persönliche Zwecke verwendet werden. Jede Nutzung der Inhalte für gewerbliche Zwecke ist untersagt, soweit wir nicht im Einzelfall schriftlich zugestimmt haben. Die Einrichtung eines Hyperlinks auf dem Portal (z.B. in den Kommentaren) ist untersagt, wenn die Seite, auf die verlinkt wird, sittlich anstößige, gewaltverherrlichende, rassistische und/oder strafrechtlich relevante Inhalte beinhaltet.

Registrierung
Alle Inhalte des Weblogs sind ohne Registrierung einsehbar. Für eine aktive Teilnahme am Diskurs in Form von Kommentaren ist ebenfalls keine Registrierung notwendig. Vor Eingabe eines Kommentars ist ein Nutzername einzugeben, der frei wählbar ist. Er kann, muss aber nicht dem Klarnamen der kommentierenden Person entsprechen. Aus Gründen der Transparenz empfehlen wir die Verwendung eines Klarnamens. Möchten Sie Ihren Namen nicht angeben, können Sie auch ein Pseudonym verwenden. Zur aktiven Teilnahme durch Kommentare ist zudem die Angabe einer E-Mail-Adresse nötig. Diese wird zu keiner Zeit für die Nutzer des Diskurses sichtbar. Die Angabe der E-Mail-Adresse dient der Vermeidung des Missbrauchs der Kommentarfunktion des Diskurses.

Richtlinien für Diskurs-Kommentare
Das Projekt Diskurs@Deutschlandfunk bietet allen Nutzern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Beiträgen auf diskurs.dradio.de konstruktiv und kritisch zum Thema Politik, Medien und Öffentlichkeit in Zeiten der Digitalisierung auseinanderzusetzen und eigene Kommentare und Anmerkungen zu veröffentlichen.
Es sind nur Kommentare gewünscht, die auf den jeweiligen Beitrag und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Links- und rechtsradikale, pornografische, rassistische, beleidigende, diskriminierende, verleumderische sowie ruf- und geschäftsschädigende Inhalte können nicht berücksichtigt werden. Die Diskurs-Redaktion wird solche Kommentare unwiderruflich löschen und die Person, die diesen Kommentar abgibt, vom Diskurs ausschließen. Bei sachlich falschen oder in angemessener Zeit nicht nachprüfbaren Behauptungen kann ebenso eine Löschung des Kommentars bzw. eine Richtigstellung erfolgen. Jeder verfasste Kommentar wird von der Redaktion geprüft und im Diskurs angezeigt, sofern dieser den Richtlinien für Diskurs-Kommentare nicht zuwiderläuft.

Für veröffentlichte Meinungsbeiträge (Kommentare) gewähren Sie dem Deutschlandradio das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte sowie nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu vervielfältigen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, aufzuführen und darzustellen, Dritten einfache Nutzungsrechte an diesen Aussagen einzuräumen sowie die Aussagen in andere Werke und/oder Medien zu übernehmen. Eine kommerzielle Nutzung der veröffentlichten Meinungsbeiträge wird explizit ausgeschlossen.

Der Nutzer ist verantwortlich dafür, dass die von ihm publizierten Inhalte sachlich richtig und rechtlich nicht zu beanstanden sind. Insoweit versichert der Nutzer insbesondere, dass er entweder Urheber der Inhalte ist oder über die entsprechenden Rechte verfügt, die Inhalte zu publizieren, und dem Deutschlandradio die vorstehend aufgeführten Nutzungsrechte einräumt und einräumen darf.

Wir möchten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass der gesamte Auftritt von diskurs.dradio.de von verschiedenen Suchmaschinen ausgewertet wird und die Inhalte dort auch gelistet werden. Das schließt die Diskurs-Kommentare automatisch ein, so dass diese eventuell auch über die Dauer des Diskurs@Deutschlandfunk hinaus im Internet jederzeit recherchierbar sind.

Gewährleistung
Deutschlandradio übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Inhalte den Erwartungen des Nutzers entsprechen oder er mit den Inhalten ein bestimmtes, von ihm verfolgtes Ziel erreicht.

Deutschlandradio übernimmt keine Gewähr dafür, dass dem Nutzer das Angebot zu bestimmten Zeiten zur Verfügung steht. Insbesondere übernimmt Deutschlandradio keine Gewähr im Falle von Störungen, Unterbrechungen oder eines etwaigen Ausfalls des Angebotes.

Die auf diskurs.dradio.de veröffentlichten Inhalte stammen auch von Dritten. Deutschlandradio kann weder Richtigkeit, Vollständigkeit noch Aktualität der Inhalte garantieren. Hinsichtlich der Inhalte des Angebotes gilt, dass der Deutschlandradio mit den in diesem Weblog publizierten Informationen keine Anleitungen, Empfehlungen oder Beratungen etc. abgibt.

Personenbezogene Daten
Hinsichtlich der personenbezogenen Daten gilt unsere Datenschutzerklärung.

Sonstige Regelungen
Auf diese Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie das Verhältnis zwischen dem Nutzer und dem Deutschlandradio findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.
Sollte/n eine oder mehrere Bestimmung/en dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen.

Deutschlandradio behält sich vor, die vorliegenden Nutzungsbedingungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu ändern.
Fassung vom 8. Februar 2012