Politik, Medien und Öffentlichkeit in Zeiten der Digitalisierung

Artikel aus der Kategorie Internet

27.09.2012 | Internet & Journalismus

Die Nachrichten 2020

Nachrichten haben sich schon immer verändert. Doch niemals so schnell wie in den letzten zehn Jahren. Sechs Nachrichtenredakteure des Deutschlandradio stellen sich die Frage, wie die Nachrichten in den kommenden zehn Jahren aussehen werden. [mehr]

Computerspiele verändern das Gehirn

Der Aufschrei gehört zur Empörungsfolklore der Gegenwart. Fallen Teenager als Gewalttäter auf, sind Computer und Games verantwortlich. Tatsächlich lassen sich Veränderungen der Hirnstrukturen durch das Spielen von Computergames nachweisen. [mehr]

Der totale Kontrollverlust

Was einmal im digitalen Raum kursiert, kann eines Tages gegen uns eingesetzt werden. Der Kontrollverlust ist mittlerweile eine omnipräsente Alltagserfahrung, eine Signatur des digitalen Zeitalters. Aus Unbekannten werden ungewollte Medienstars, aus scheinbaren Nichtigkeiten Skandale.  [mehr]

24.05.2012 | Internet & Journalismus

Re-Think Journalism!

Für manche der besten journalistischen Leistungen des Internet-Zeitalters ist ein Umdenken gar nicht erforderlich. Das sagt jedenfalls Tim Grieve, der Chefredakteur des kürzlich mit dem Pulitzer Preis ausgezeichneten Online-Projekts Politico Pro. [mehr]

“Pogromartige Stimmungen”

Geht es bei der Urheberrechtsdebatte um Unterschriften oder um Argumente? In den letzten Wochen konnte man sich da nicht so sicher sein: Eine Petition jagte die nächste. Ein Gespräch mit Markus Beckedahl. [mehr]

Play

Speedpodium auf der re:publica

ACT!ON Das ist das Motto der diesjährigen re:publica. Am letzten Tag der Konferenz ziehen netzdebatte.bpb.de und diskurs.dradio.de gemeinsam das netzpolitische Fazit. ACTION ist auch das Prinzip des Speedpodiums, zu dem Thorsten Schilling, Bundeszentrale für politische Bildung, und Markus Heidmeier am Freitag um 16.30 Uhr einladen. [mehr]

03.05.2012 | Internet & Recht

Urheberrecht und Wissenschaft

Der Konflikt um das Urheberrecht wird seit Jahren mit ununterbrochener Schärfe geführt. Oft geht es dabei nur um Filme und Musik oder Zeitungen und Bücher. Doch die Auseinandersetzung im Kontext Bildung und Wissenschaft ist ebenso nötig. [mehr]

„Journalisten als Marke“

Die alt eingesessenen Formen der Massenmedien müssen aufspringen auf den Zug des digitalen Wandels und auch die Journalisten müssen sich umstellen, fordert Steffen Büffel, Gründer von media ocean. Hierzu müssten die Redaktionen vor allem einen Diskurs im kleinen Kreis auf Augenhöhe führen. Ein neuer Typus Journalist wird benötigt.

[mehr]

„Die alte Ordnung steht Kopf“

Wozu noch klassische Leitmedien, wenn öffentliche Diskurse heute im Netz stattfinden? Im Interview erklärt Alexander von Streit, Mitherausgeber der Internetplattform Vocer und Chefredakteur der deutschen Wired, seinen Standpunkt zur Rolle von Leitmedien in der demokratischen Öffentlichkeit. [mehr]

Die Rolle der Leitmedien

Birgit Wentzien, Chefredakteurin des Deutschlandfunks, hat genaue Vorstellungen davon, was ein Leitmedium zu leisten hat: Sie müssen glaubwürdig sein. Ein Interview.

Play