Politik, Medien und Öffentlichkeit in Zeiten der Digitalisierung

Artikel zum Thema Kontrolle und Gerechtigkeit

Verändert die Digitalisierung die Rechtsprechung? Vielleicht sogar unser Menschenbild? Sind Ansprüche auf digitale Teilhabe gesellschaftlichen Prozessen und unmittelbarer Kommunikation mit politischen Repräsentanten ein Grundrecht im 21. Jahrhundert? Und wo muss der Staat regulierend eingreifen? Sind Netzneutralität, Urheberrecht und Plattformkontrolle politische Themen oder Fragen, die nur die Marktwirtschaft lösen kann?

08.01.2013 | Partizipation

Haben wir ein Recht darauf, unsere eigenen Daten zu löschen?

Das Thema ist spröde. Aber für die Zukunft des Netzes existenziell: Regulierung. Ein Gespräch mit der Regulierungsexpertin Dr. Jeanette Hofmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, über die Digitalisierung der Gesellschaft, digitale Repräsentationsschichten des Individuums und die Konsequenzen. [mehr]

29.11.2012 | Journalismus

Monopol oder Freiheit des Netzes? Ein Streitgespräch zum Leistungsschutzrecht

Suchmaschinenbetreiber sollen nicht mehr ohne Erlaubnis auf Presseartikel zugreifen, um sie in Auszügen öffentlich zu machen, so plant es der Bundestag. Google hat dagegen eine Onlinekampagne gestartet, die bei den Verlegern denkbar schlecht ankommt. [mehr]

Play

Big Brother is Still Watching You

Städte wie London oder New York sind schon in der Zukunft angekommen. Der perfekte Schutz aller Bürger ist bereits Realität. Videokameras kontrollieren den öffentlichen Stadtraum. Jeder Fußtritt kann verfolgt werden. Aber die gut Geschützten reagieren mit Angst. [mehr]

15.08.2012 | Transparenz

Überwachungsstaat im Planungsstadium

Die Angst vor totaler Kontrolle durch Polizei und Politik gehörte spätestens seit Orwells 1984 und Bradburys Fahrenheit 451 zu den dystopischen Allgemeinplätzen des 20. Jahrhunderts. Die Möglichkeiten digitaler Technik potenzieren die Gefahr eines entstehenden Überwachungsstaats im 21. Jahrhundert noch um ein Vielfaches.  [mehr]

“Pogromartige Stimmungen”

Geht es bei der Urheberrechtsdebatte um Unterschriften oder um Argumente? In den letzten Wochen konnte man sich da nicht so sicher sein: Eine Petition jagte die nächste. Ein Gespräch mit Markus Beckedahl. [mehr]

Play
10.05.2012 | Raum und Ort & Recht

Die Zukunft der Überwachung

Während sich die netzpolitischen Debatten des faden Wahlkampfs in Nordrhein-Westfalen vor allem um Fragen des Urheberrechts, der Netzsperren und der umstrittenen Vorratsdatenspeicherung drehen, entwickelt ein neues Thema im Hintergrund gewaltige Sprengkraft: PNR. [mehr]

12.04.2012 | Internet & Partizipation

Internet verstärkt soziale Spaltung

Das Internet hat Informationsbeschaffung und Wissensaustausch vereinfacht. Was noch vor wenigen Jahren ausschließlich in Universitäten und Bibliotheken lag, ist heute frei zugänglich. Allen? Sind Minderheiten plötzlich mündig? Nicole Zillien, Soziologin an der Universität Trier, zweifelt das an. Digital Divide statt Demokratisierung?

[mehr]