Politik, Medien und Öffentlichkeit in Zeiten der Digitalisierung

Artikel zum Thema Wissenschaften und Technologie

Ermöglicht die Digitalisierung neue wissenschaftliche Strategien, da nie gekannten Datenmengen in kurzer Zeit analysiert werden können? Und welche Wirkung neuer Technologien auf die Gesellschaft als Ganzes und das Individuum und seine Lebensführung gibt es am Beginn des 21. Jahrhunderts.

Atmende Handys, vernetzte Mützen und denkende Wände

Digitale Information ist überall. In der Wand, im Teppich, in der Kleidung. Es geht nur noch darum, die passenden Schnittstellen zu erfinden. [mehr]

Jenseits der Hellseherei. Supercomputer als Prognosemaschinen

Supercomputer erschaffen neue Welten. In rasendschnellen Rechenvorgängen werden Faktoren hochgerechnet, um eine mögliche Zukunft zu entwerfen. Das Wachstum der Städte. Der Anstieg des Individualverkehrs. Die Nahrungsmittelnachfrage im Jahr 2030.

[mehr]

“Intelligente Maschinen gibt es nicht!”

Seit 62 Jahren gibt es den Turing-Test. Seit 62 Jahren versuchen Programmierer, eine Maschine zu entwickeln, die einem Menschen vormacht, dass sie ebenfalls ein Mensch sei. Seit 62 Jahren scheitern sie daran. [mehr]

Supercomputer als Politikberater?

2006 schlug Deep Fritz den damaligen Weltmeister Wladimir Kramnik. 2011 triumphierte Watson in der US-Rateshow Jeopardy über zwei menschliche Mitspieler. Supercomputer werden immer intelligenter, durch Simulationen sollen sie nun auch die Zukunft vorhersagen. Welche Chancen und Risiken sich ergeben, und wo Computerprognosen an ihre Grenzen stoßen, beleuchtet kurz vor der Supercomputing-Konferenz in Hamburg Michael Resch, Direktor des Höchstleistungsrechenzentrums Stuttgart, im Interview. [mehr]

Digitaler Bürgerkrieg oder virtueller Weltkrieg?

Weltkrieg im Netz oder digitaler Bürgerkrieg? Natohacker gegen chinesische Cyberkrieger oder namenlose Datenknacker gegen Staaten und Konzerne? Der Berliner Politologe Herfried Münkler über neue Qualitäten in asymmetrischen Konflikten. [mehr]

Cyberwar – Realität oder nicht?

Das Computervirus “Stuxnet” legte 2010 große Teile der iranischen Atomproduktion lahm. 2012 tauchte plötzlich ein Virus mit dem Namen “Flame” auf. Die Urheber dieses neuen Kriegsgeräts scheinen auf ihr Copyright jedoch keinen Wert zu legen. Auch die Bundeswehr scheint seit Kurzem über eigene Offensivkräfte für Cyberkonflikte zu verfügen. Ist das das neue Gesicht des Krieges? Keine Fronten, keine Kriegsparteien, keine Gefangenen. [mehr]

03.05.2012 | Internet & Recht

Urheberrecht und Wissenschaft

Der Konflikt um das Urheberrecht wird seit Jahren mit ununterbrochener Schärfe geführt. Oft geht es dabei nur um Filme und Musik oder Zeitungen und Bücher. Doch die Auseinandersetzung im Kontext Bildung und Wissenschaft ist ebenso nötig. [mehr]